„Usability In Germany“ Tagung

Der digitale Wandel nimmt rasant zu. Auch der Industrielle Sektor bleibt dabei nicht verschont. Immer mehr Maschinendaten werden erhoben und müssen von den Betreibern verarbeitet und interpretiert werden. Welchen Einfluss haben dabei die Usability und die User Experience auf die benötigten Produkte? Systeme werden immer komplexer und auf dynamischen Netzwerken entwickelt, wodurch zu jeder Zeit an jedem Ort auf die Daten zugegriffen werden kann. Dies stellt für die zu entwickelnden Services ein ernstzunehmendes Problem dar. Um sich in den enormen Datenmengen zurechtzufinden benötigt es einfacher User Interfaces, die den Maschinenbetreiber in seiner Arbeit unterstützen, ohne Ihn dabei zu frustrieren. Zwar steigen die Anforderungen an MitarbeiterInnen kontinuierlich an, jedoch eröffnen sich uns auch durch neue Technologien neue Wege mit neuen Interaktionsmöglichkeiten, wie Sprachsteuerung, AR/VR/MR, sowie AI mit ihrer Verfeinerung mittels Machine Learnung und Deep learning.

In jedem dieser Punkte wird ein Fokus auf die Usability und die User Experience benötigt, um das bestmögliche Benutzererlebnis für die jeweilige Zielgruppe zu generieren.

Auf der UIG-Tagung 2018 werden Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren, wie sich diese neuen Entwicklungen wechselseitig beeinflussen. Von besonderem Interesse sind dabei aktuelle Beispiele aus Unternehmen, die Erfahrungen mit Industrie 4.0 und UUX gesammelt haben.

 

Auch unsere Experten werden mit einem Beitrag und einem Workshop zu dem Thema Industrie 4.0 und UUX beisteuern.

Jonna Iljin, Business Design Lead: ‘If you want to succeed in „Industry 4.0“, forget the data (for a moment)’.

Christopher Klose, UX Designer: ‘Gamify your work – Workshop about behavioural drivers, game mechanics and Industry 4.0 opportunities’.

 

Weitere Themenbereiche:

Veränderte Anforderungen durch Industrie 4.0

Neue Human-Computer-Interfaces

Neue UUX-Ansätze